Joshwagenbach : Verhaltenspsychologie, Gewohnheitsbildung und Leistungsverbesserung

Achtsam essen

Achtsam essen, ist etwas über das kaum jemand spricht. Langsam wird das Thema bekannter und auch das Spektrum hat vor kurzem ein wenig darüber berichtet. In anderen Ländern haben schon lange selbst ernannte Wellness Liebhaber die Vorteile von Slow Food und die Verlangsamung vom essen erkannt. Aber es sind hier hauptsächlich die Genießer die Angesprochen werden und weniger diejenigen die Gewicht verlieren möchten.

Achtsam essen klingt beim ersten hören als eine einfache Idee. Allerdings ist das unglaublich schwierig umzusetzen. Die meisten Menschen sind sich nicht einmal sicher was Achtsam essen eigentlich ist und sagen Dinge wie: “Ich versuche aufmerksam zu essen” doch essen dann auf dieselbe Art und Weise wie sie es immer tun. In der Hoffnung eines Tages ändert sich etwas. Einen guten Einstieg bietet auch 7mind mit einem Artikel zum achtsam essen.

Achtsam essen ist eine wirklich erstaunliche Sache, wenn man sie in eine Gewohnheit verwandeln kann. Die Konzentration auf die Erfahrung durch das Essen und die Befriedigung einer Mahlzeit und nicht auf die Zahl der Kalorien zu achten, lässt Sie natürlich weniger essen.

Es hilft Ihnen auch dabei nicht in alte Gewohnheiten zu fallen und zu viel oder zu schnell zu essen.

Für viele die sich bereits gesund ernähren ist achtsames essen, das letzte Puzzleteil, um endlich die restlichen Pfunde zu verlieren.

Persönlich fand ich es immer sehr schwierig achtsam zu essen. Ich habe mir nicht immer die Zeit genommen, die ich gerne hätte. So hat es dazu geführt, das ich häufig zu schnell oder zu unkonzentriert gegessen habe. Ich würde es nicht unbedingt schreckliche Essgewohnheiten nennen, aber ich war immer in einer gewissen Eile, wenn ich gegessen habe.

Achtsam essen ist es was es mir ermöglicht hat dankbar für die guten Lebensmittel und die Nahrung zu sein. So bin ich glücklich darüber all die guten Möglichkeiten zu haben um mich gesund zu ernähren.

Meine Versuche achtsam zu essen:

Gedacht: “Achtsam essen hört sich toll an, ich werde das morgen ausprobieren.”

Morgens beim Frühstück. Ich sitze im Bett, habe Kaffee und Haferflocken, nehme den ersten Bissen und dann erinnere ich mich: “Ich sollte wahrscheinlich noch die Nachrichten  schnell lesen, es ist bestimmt etwas Wichtiges passiert während ich schlief.”

Das ist nicht achtsam essen.

Das Frühstück schwindet dahin beim Scrollen durch die neusten Innovation News …. Hoppla.

Ich verspreche mir selbst: “Ich werde auf jeden Fall das Mittagessen achtsam essen.”

Beim Mittagessen, “Shit! Ich habe vergessen diese E-Mail zu senden… ”

Schreibe die E-Mail und erwische mich selbst wie ich mich wieder durch andere Dinge abgelenkt habe.

Verspreche mir dann wieder: “Dinner. Das Abendessen wird aufmerksam zugenommen, ich schwöre”

Ich koche mir ein schönes Abendessen, Sitze am Tisch, trinke ein Glas kaltes Wasser und gucke beim Essen doch wieder einen Ted Talk.

Hoppla.

Verspreche mir selbst mit erneuter Entschlossenheit: “Morgen werde ich sicher aufpassen. Ich werde einen Alarm einstellen, um mich daran zu erinnern”

Ich versuchte Alarme, Apps, Atemübungen, Zählen beim Kauen, Essen mit Stäbchen und über eine Million andere Dinge die mich dazu zwingen langsam und achtsamer zu essen.

Ich habe von meinen Versuchen einer Freundin berichtet und Sie gab mir einen Tipp. Ich soll die Gabel weglegen, wenn ich kaue. Dies half mir langsamer zu kauen, aber ich kann nicht behaupten, dass es mir half mich auf mein Essen zu konzentrieren  und es mehr zu genießen.

Erst Ende des letzten Jahres – fand ich einen Ansatz, der mir geholfen hat, jeden Tag aufmerksam zu essen.

Ich erkannte, dass eines meiner Probleme war achtsam zu essen, dass ich das Thema mit der falschen Denkweise betrachtet habe.

Achtsamkeit ist nicht etwas, was Sie tun oder tun wollen, es ist eine Praxis, die Sie zu tun.

Ich hatte auf die richtigen Umstände gewartet, um für ein aufmerksames Essen einfach oder bequem zu sein. Ich habe gelernt, dass dies nie passiert.

Nein. Versuchen nicht. Tun … oder nicht tun. Keinen Versuch es gibt.

-Yoda

Anstatt bei jeder Mahlzeit darüber nachzudenken, ich muss diese jetzt achtsam essen. Nehme dir eine Mahlzeit und esse diese Achtsam.

Die häufigste Entschuldigung die ich mir gesagt hatte, war die zu sagen ich habe keine Zeit.

Die Wahrheit ist, dass ich nur diese Zeit für etwas anderes (Lesen, E-Mail, Podcasts, Geselligkeit) nutzen wollte und mich in den Glauben ließ, dass Multitasking effizienter ist. Das ist es nicht…

Eine Mahlzeit bewusst und achtsam zu essen dauert 10 oder 15min. Es ist keine Zeit die Sie suchen müssen, denn Sie würden diese Zeit sowieso mit Essen verbringen.

Der wahre Grund warum wir es vermeiden achtsam zu essen (und auch andere Gewohnheiten) ist nicht der Mangel an Zeit. Wir vermeiden es, weil es uns so schwer fällt unsere Aufmerksamkeit in der Gegenwart zu halten und uns auf den Moment zu konzentrieren. Wir werden nicht direkt für unsere Tätigkeit belohnt, sondern erst viel später.

Die Vorteile der Achtsamkeit klingen wie etwas, was Sie haben möchten, aber weil sie abstrakt sind und Sie haben sie noch nie erlebt, es ist nicht



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erhalte exklusive Artikel: rss | Email | twitter | Youtube

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de