Malte Josh Wagenbach : Wegbereiter

10 Wege um weniger produktiv zu sein

Die kurze Version: Wenn du weniger produktiv sein möchtest, höre auf damit Pausen zu machen, gut zu essen, Sport zu machen, zu schlafen und sozial zu sein. Plane mehr als du machen kannst und multitaske was das Zeug hält. Arbeite schneller und denke nicht über deine Arbeit nach und mache deinen Terminkalender mit allen Dingen voll.

Den ganzen Artikel kannst du in unter 5 Minuten lesen

Sind wir mal ehrlich. Es gibt unzählige Artikel, wie wir als Person noch produktiver sein können. Es gibt nicht viele Artikel die sich mit dem Gegenteil beschäftigen.

Mit dem Gedanken habe ich das letzte Buch zur Seite gelegt und versuche mal alles in diesen Artikel hier zu packen, was ich gerade gelesen habe. Manchmal hilft es uns zu wissen was wir nicht machen sollten, anstatt auf die Dinge die wir machen sollten.

So ähnlich verhält es sich doch auch mit Sport, Essen und sozialen Interaktionen. Du sollst kein Zucker essen, nicht unfreundlich sein etc.. Fokussiere dich auf weniges das du nicht machen sollst. Also legen wir heute mal den Fokus, darauf öfters nein zu sagen. Das steht auch auf einem meiner Asana Boards. Was dabei hilft einfach mal „nein“ zu sagen. Wenn ihr wissen möchtet wie man sich gut mit Asana organisiert, schreibt mir gerne.

Also hier 10 Dinge die dich jeden Tag unproduktiver machen:

Du verschwendest deine Zeit mit planen statt zu tun. Das ist auch mein größtes Manko. Ich liebe planen und planen ist essentiell um erfolgreich zu werden. Es ist ziemlich schwierig Fuß zu fassen, wenn man nicht das plant was man erreichen möchte. Aber ab einem bestimmten Punkt, planen wir zu viel. Das planen wird zeitaufwendiger, als die Resultate die wir damit erzielen wollen. Ich nehme mir neuerdings einen Tag die Woche Zeit, um meine Woche zu planen. Ich folge hier dem Framework von Strategic Coaching.

Multitasking. Naja, nicht unbedingt eine neue Erkenntnis oder? Aber Multitasking ist so ziemlich das schrecklichste, dass du tun kannst um produktiver zu sein. Desto weniger du im selben Moment machst, desto besser kannst du dich auf eine Aufgabe fokussieren und desto produktiver bist du. Wenn du weniger produktiv werden möchtest, multitaske was das Zeug hält.

Schneller arbeiten. Langsame Arbeiter sind zu produktiv. Sie arbeiten besser an bestimmten Aufgaben. Am besten arbeitest du so schnell es geht an so vielen Dingen wie möglich gleichzeitig im Kopfstand. Wenn man es gut machen möchte, macht man es langsam und überlegt sich genau, welche Auswirkung oder Wirkung das Tun haben wird. Ich hatte hier einen Schweizer Uhrmacher im Kopf, es dauert ewig bis eine Uhr fertig ist. Aber die Arbeit zahlt sich aus.

Weniger Pausen. Pausen – während des Tages oder längere Urlaube helfen dir dabei dich wieder mit Energie zu laden. Sie helfen dir dabei wieder kreativer zu denken und du kannst deine Ideen in der Arbeit besser umsetzen. Wenn du deinem Kopf keine Zeit zum regenerieren gibst, nimmt er sich die Zeit selbst und du arbeitest schlechter. Du willst also weniger erreichen? Nimm dir so wenig Pausen wie möglich.

Im Autopilot arbeiten. Wenn man versucht alles auf einmal zu erledigen arbeitet man im Autopilot. Dies verhindert, dass du an den wichtigen Dingen arbeitest. Wenn du weniger produktiv sein möchtest, empfiehlt es sich so wenig wie möglich zu planen und alles passiert automatisch.

Keinen Sport machen. Uns sportlich zu betätigen reduziert Stress, was heutzutage enorm wichtig geworden ist. Denn wir sind in unserem Alltag, mehr Stress ausgesetzt als in alle den Generationen vor uns. Weniger Sport führt also zu einer geringeren Produktivität. Also lasst uns so wenig Sport treiben wie nur möglich. Also sobald du dich sehr schlapp und müde fühlst, trinke direkt Kaffee und auf KEINEN Fall, Wasser.

Füll deinen Terminkalender. Um so wenig erledigen zu können wie möglich musst du deinen Terminkalender so voll machen wie nur möglich. Am besten mit sehr vielen unwichtigen Terminen die dich nicht weiter bringen.

Wenig Schlaf. Nachdem nun schon zahlreiche Studien bewiesen haben, das ausreichend Schlaf zu mehr Energie am Tag führt. Lasst uns so wenig schlafen wie möglich. Wir wissen ja desto fitter wir uns fühlen, desto mehr können wir an einem Tag umsetzen. Wer will das schon? Also auf keinen Fall mehr als 5 Stunden schlafen.

Ernährung. Wir alle verbrennen Kalorien. Die einen Kalorien sind besser für uns die anderen weniger. Je besser die Ernährung und die damit verbundenen Nährstoffe die wir aufnehmen, um so besser fühlen wir uns während des Tages. Essen mit einem hohen Anteil an Zucker, Salz und Fett hat schlechte Auswirkungen auf unsere Energie und Produktivität. Es veranstaltet ein großes Vergnügen in unserem Kopf und Körper. Also nur her damit. Vielleicht jeden Tag Waffeln mit Syrup?

Keine Freunde. Ganz wichtig. Jeder weiß, das sozialer Kontakt uns glücklich macht. Wir fühlen uns unter Freunden und Kollegen wohl und sind gerne dort. Wenn du dich mit den richtigen Personen umgibst, hast du diese Energie die euch gemeinsam soviel erreichen lässt. Aber hier geht es nicht darum viel zu erreichen. Sondern so wenig wie möglich. Also isoliert euch =)

Konnte ich euch dabei helfen unproduktiv zu werden?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

We are using cookies on our website

Please confirm, if you accept our tracking cookies. You can also decline the tracking, so you can continue to visit our website without any data sent to third party services.